BaMS

BaMS Modellstandorte

Gruppenarbeit zur Entwicklung von BaMS-Modellstandort-Konzepten im Rahmen des BaMS Symposium 2020.

Modellstandorte bringen alle Elemente der von BaMS adressierten blauen Bioraffinerien an einem Ort / einer Region zusammen und verbinden sie zu einer aquatischen Kreislaufwirtschaft. Zu den Elementen gehören Aquakulturen von Fischen, Algen und anderen Organismen, ebenso wie die Nutzung von anderen Biomassen, ihre Verarbeitung, Veredlung bis hin zur Extraktion von Wert- und Wirkstoffen. Die Kreislaufwirtschaft nutzt Nährstoffe aus Oberflächen- und Küstengewässern bzw. aus Industrie, Haushalten und Landwirtschaft. Ihre Produkte und Dienstleistungen sind die Grundlage für ihren wirtschaftlichen Betrieb.

Der Innovationsraum BaMS unterstützt die Entwicklung von Modellstandorten für die blaue Bioökonomie durch Begleitforschungsprojekte. Begleitforschungsprojekte sind eigenständig arbeitsfähige Forschungsprojekte, die die Entwicklung/ den Aufbau/ die Umstrukturierung eines oder mehrerer Modellstandorte und/oder eines oder mehrerer Modellstandort-Prozesse durch ihre wissenschaftlichen Aktivitäten unterstützen und begleiten. Neben originären Fragestellungen in Bezug auf die wissenschaftlich-technischen Themen des Standortes, berücksichtigen die Projekte u.a. die Bereiche (energetische) Sektorkopplung, Digitalisierung und Wissenschaftskommunikation und stehen darüber mit Unterstützung des BaMS-Koordinationsprojektes unter Zuhilfenahme geeigneter Software und Schnittstellen im gemeinsamen Austausch. Die Projekte werden nach den Regularien des BMBF gefördert und müssen in diesem Sinne als Forschungs-Projekte (z.B. in Abgrenzung zu Investitionsbeihilfen) strukturiert sein.

BaMS-Modellstandorte sind innovative Konzepte für die zukünftige Gestaltung der biobasierten Wirtschaftsweise in Deutschland. Die Begleitforschungsprojekte unterstützen die Standorte in ihrer erfolgreichen Implementierung durch Wissenschaft und Forschung. Ein darüberhinausgehender wichtiger Aspekt für den langfristigen und nachhaltigen Erfolg der biobasierten Wirtschaft liegt aber auch in der gesellschaftlichen Akzeptanz für diesen teilweise disruptiven Wandel. Die Grundlage für Akzeptanz beginnt mit der Schaffung von Anschauungsobjekten, denn nur am „lebenden Objekt“ können Fragen beantwortet, Vorurteile adressiert und Begeisterung geweckt werden. Der BaMS Innovationsraum stellt sich dieser Herausforderung und unterstützt „seine Standorte“ im Rahmen der Begleitforschungsprojekte durch innovative Methoden und Aktivitäten der Wissenschaftskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit.

Die erste Bekanntmachung für Modellstandort-Projekte im Innovationsraum "Bioökonomie auf Marinen Standorten (BaMS)" wurde am 11. Mai 2020 veröffentlicht. Reichen auch Sie jetzt Ihren Antrag für ein Begleitforschungsprojekt ein und entwickeln Sie Ihren Standort zu einem Anschauungsobjekt für die blaue Bioökonomie! LINK zur BEKANNTMACHUNG vom 11. Mai 2020

 


  • Gefördert vom BMBF